Neben China und Japan liegen hauptsächlich europäische Nationen in der Aufstellung der meisten Patente pro Kanzlei vorne.

Am meisten Patentanmeldungen pro Firma betreuen chinesische Patentkanzleien. Hier sind es im Jahr 2015 39,2 Anmeldungen gewesen. Alle anderen vorderen Plätze werden von Ländern belegt, die eine lange Patentierungstradition haben. Eine hohe Anzahl von Patenten pro Kanzlei spricht für ein hohes Maß an Konzentration in der Branche und eine effiziente Betreuung der Anmeldung. Insofern liegt der Schluss nahe, dass China ein Ausreißer ist, bei dem das Wachstum an Patentanmeldungen noch nicht im Wachstum an Kanzleien reflektiert ist. Abgesehen von China schafft es nur Japan, die Phalanx der europäischen Nationen zu durchbrechen. Frankreich, Schweden und Finnland liegen vor Japan, Belgien, Großbritannien und Dänemark folgen als Nationen, die über dem Durchschnitt von 21,9 PCT-Anmeldungen pro Kanzlei liegen.

Patente pro Kanzlei 2015

Die patentierungsaktiven Staaten Südkorea, USA und Deutschland sind leicht unterdurchschnittlich. Den Abschluss der Rangliste bilden die Russische Föderation, Polen, Mexiko und Brasilien mit weniger als 5 PCT-Anmeldungen pro Kanzlei.

Wichtig ist aber zu erwähnen, dass nur Länder aufgenommen wurden, in denen im vergangenen Jahr mindestens 100 PCT-Anmeldungen betreut wurden. Die übrigen, nicht explizit aufgeführten Länder liegen im Durchschnitt unterhalb aller aufgeführten Länder bei einem Mittelwert von 3,4 PCT-Anmeldungen pro Kanzlei.

Südkorea, die Schweiz und Israel, die die Liste der meisten Kanzleien pro Mio. Einwohner anführen, finden sich jeweils hier eher im (hinteren) Mittelfeld wieder.